Arabesque Board Member

Wir profitieren von einem Vorstand, der sich aus weltweit führenden Persönlichkeiten in den Bereichen Unternehmensverantwortung, nachhaltiges Investment, Umweltschutz, Menschenrechte und Gleichstellung der Geschlechter zusammensetzt.

Unsere Führung

Vorstandsmitglieder

Georg Kell Vorstandsvorsitzender von Arabesque

Gründungs-Exekutivdirektor des Global Compact der Vereinten Nationen

Georg Kell trug dazu bei, den Global Compact als wichtigste Plattform für die Entwicklung, Umsetzung und Offenlegung einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Unternehmenspolitik und -praxis zu etablieren. In seiner mehr als 25-jährigen Karriere bei den Vereinten Nationen leitete er auch die Konzeption und Lancierung der Schwesterinitiativen des Global Compact: derjenigen zu Investitionen, den Principles for Responsible Investment (PRI), und derjenigen zur Bildung, den Principles for Responsible Management Education (PRME), zusammen mit der Sustainable Stock Exchange Initiative (SSE).

Kell ist Vorsitzender von Arabesque Partners, einem deutsch-britischen ESG-Quant-Fondsmanager. Die von Arabesque entwickelte Investmenttechnologie verarbeitet mehr als 100 Milliarden Datenpunkte, um ein Anlageuniversum von Aktien mit dem Ziel auszuwählen, überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Dabei werden Umwelt-, Sozial- und Governance-Quellen (ESG) in 15 Sprachen integriert.

Barbara J. Krumsiek

Ehemalige Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführerin von Calvert Investments

Barbara J. Krumsiek ist eine weltweit anerkannte Führungspersönlichkeit im Bereich des nachhaltigen Investierens. Sie war über vier Jahrzehnte in der Vermögensverwaltung tätig, darunter zuletzt als CEO und Vorsitzende von Calvert Investments, Inc. Während ihrer Amtszeit bei Calvert von 1997 bis 2014 trug Krumsiek dazu bei, das verwaltete Vermögen des Unternehmens zu verdreifachen. Sie entwickelte die Calvert Women’s Principles, einen globalen Verhaltenskodex, der vom UN Global Compact und UN Women als Grundlage für die UN Women’s Empowerment Principles angenommen wurde.

Darüber hinaus war sie von 2010 bis 2012 Ko-Vorsitzende der Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms. Die Partnerschaft zwischen den Vereinten Nationen und 200 globalen Finanzinstitutionen hat das Ziel, die Verbindungen zwischen Nachhaltigkeit und finanzieller Leistung zu entwickeln und zu fördern.

John Ruggie

Berthold Beitz Professor für Menschenrechte und Internationale Beziehungen an der Harvard Kennedy School

John Ruggie ist Berthold Beitz Professor für Menschenrechte und Internationale Beziehungen an der Harvard Kennedy School of Government und Affiliated Professor für Internationale Rechtsstudien an der Harvard Law School. Im Jahr 2005 ernannte der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, Ruggie zu seinem Sonderbeauftragten für Wirtschaft und Menschenrechte – ein Amt, das er unter der UN-Verwaltung von Ban Ki-Moon bis zum Ende seiner Amtszeit im Juni 2011 innehatte.

Am Ende seiner Amtszeit legte Ruggie dem UN-Menschenrechtsrat die UN-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten vor, die dieser einstimmig verabschiedete. Sie sind die weltweit maßgeblichen Leitprinzipien in dieser Frage.

Professor Ruggie diente Kofi Annan von 1997 bis 2001 als UN-Assistenzgeneralsekretär für strategische Planung. Als Politikwissenschaftler leistet er bedeutende intellektuelle Beiträge zum Studium der internationalen Beziehungen und Rechtsetzung. Schwerpunkt ist dabei die Auswirkung der Globalisierung auf globale Reglementierungen.

Dr. Carolyn Woo

Ehemalige Präsidentin und Geschäftsführerin der Catholic Relief Services

Dr. Carolyn Woo ist derzeit als President’s Fellow für globale Entwicklung an der Purdue Universität tätig. Im Jahr 2011 trat sie dem Catholic Relief Services (CRS) bei, der internationalen humanitären Organisation der katholischen Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten, bis sie 2016 als Präsidentin und CEO von CRS in den Ruhestand ging. Vor ihrer Tätigkeit bei CRS war Dr. Woo Dekanin des Mendoza College of Business der University of Notre Dame, wo das College während ihrer Amtszeit häufig als die führende Wirtschaftshochschule der Nation in der Ethikausbildung und -forschung anerkannt wurde.

Dr. Woo war die erste weibliche Dekanin, die der Akkreditierungsstelle für Wirtschaftshochschulen, AACSB, vorsaß und deren Initiative Peace Through Commerce leitete. Sie half auch bei der Lancierung der Principles for Responsible Management Education, einer Initiative des UN Global Compact für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung.

Yolanda Kakabadse

Ehemalige Präsidentin des WWF International

Yolanda Kakabadse gilt als eine der weltweit prominentesten Umweltschützerinnen und als globale Verfechterin der nachhaltigen Entwicklung und des Erhalts der biologischen Vielfalt.

Zwischen 2010 und 2017 war sie Vorstandsvorsitzende des WWF International, einer der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt mit weltweit mehr als 5 Millionen Unterstützern und einer Präsenz in über 100 Ländern.

Davor war Kakabadse Exekutivdirektorin der Fundación Natura in Quito, Präsidentin der Weltnaturschutzunion (IUCN) und Umweltministerin der Republik Ecuador.

In den späten 1970er Jahren engagierte sie sich für den Schutz der natürlichen Umwelt. 1990 betrat sie die internationale Bühne, als sie für die Vereinten Nationen in Genf arbeitete und als Vorstandsmitglied mehrerer internationaler Organisationen tätig war, darunter die Ford Foundation und die Holcim Foundation for Sustainable Construction. Im Jahr 1993 gründete Kakabadse die Fundacion Futuro Latino Americano, eine Organisation, die sich der Förderung der nachhaltigen Entwicklung Lateinamerikas durch Konfliktprävention und -management widmet.